Buchen bei Ist-Versteuerung der Umsatzsteuer

Informationen zu unserem Buchhaltungspromm für alle
Antworten
Benutzeravatar
claudiar
Chefin
Beiträge: 475
Registriert: 12. Dez 2007, 13:14
Wohnort: Bensheim-Auerbach
Kontaktdaten:

Buchen bei Ist-Versteuerung der Umsatzsteuer

Beitrag von claudiar » 14. Mär 2008, 21:27

Wenn Sie Ist-Versteuerer sind, wird der entsprechende Umsatzsteuer-Anteil einer Rechnung immer erst dann in der Umsatzsteuer-Voranmeldung berücksichtigt, wenn die Zahlung erfolgt ist. Durch das offene Konzept unseres Programms ist die Implementierung einer entsprechenden Automatik nicht umsetzbar.

Da, speziell bei dem Elster-Forumular, für die Erstellung der Umsatzsteuervoranmeldung die gebuchten Umsätze im entsprechendne Zeitraum herangezogen werden, macht es wenig Sinn die Umsatzsteuer bei Ist-Versteuerung auf einem seperaten Zwischenkonto für die Umsatzsteuer (z.B. Umsatzsteuer nicht fällig) zu parken wie es bei anderen Programmen der Fall ist. Um eine korrekte Umsatzsteuervoranmeldung gemäß Ist-Versteuerung zu erreichen, gibt es, je nach Programm-Version, verschiedene Lösungsansätze. Selbstverständlich können Sie auch bei der Nutzung der Silber-Version die Lösung für die Bronze-Version anwenden. Die Lösungen der Bronze- und Silber-Version ist für die Gold-Version allerdings weniger empfehlenswert.

Die Ist-Versteuerung wird gemäß §20 UStG in Deutschland nur auf Antrag unter folgenden Bedingungen gewährt bzw. genehmigt:

-wenn man von der Buchführungspflicht befreit ist
oder
-wenn Umsätze als Freiberufler gem. §18 Abs. 1 Nr. 1 EstG
oder
-wenn der Gesamtumsatz im vorangegangenen Kalenderjahr nicht mehr als 250.000 Euro betrug (neue Bundesländer vom 01.01.1996 bis 31.12.2009 500.000 Euro)



Bronze-Version:

Hier hat man die Möglichkeit die Aufwendungen und Erlöse direkt über das Bankkonto in der entsprechenden Buchungsperiode zu buchen. Bei Verbuchung der Belege über Forderungen bzw. Verbindlichkeiten ohne Personenkonten ist die Lösung der Silber-Version zu empfehlen, wobei die Buchung auf das Personenkonto direkt auf das Forderungskonto erfolgt. Die entsprechende Umbuchung und der Abgleichung der Konten erfolgt wie in der Silber-Version beschrieben.

Silber-Version:

Möchte man die Offene-Posten-Buchhaltung nutzen sollte man bei Buchung über Personenkonten, als Gegenkonto nicht das Erlöskonto, sondern zunächst ein Forderungs-Zwischenkonto (z.B. Forderung UST nicht fällig) wählen. Die Buchung erfolgt zunächst ohne Umsatzseuer. Nach Zahlungseingang wird der Betrag vom Zwischenkonto gegen das Erlöskonto mit Umsatzsteuer aufgelöst. Das Forderungssammelkonto und das Forderungs-Zwischenkonto sollten beide den gleichen Saldo (einmal positiv und einmal negatig) aufweisen. Somit hat man immer im Blick daß alle Zahlungseingänge entsprechend in die Erlöse gebucht worden sind.

Gold-Version:

Wenn Sie die Gold-Version des Programms nutzen, können Sie die Rechnung im Rechnungsfenster solange unverbucht stehen lassen bis der Zahlungseingang erfolgt ist. Diesen Zahlungseingang verbuchten Sie dann auf das entsprechende Personenkonto und lassen die Rechnung für den entsprechend gewählten Zeitraum verbuchen. Die Personenkonten sind somit immer auf -0- und die offenen Rechnungen können im entsprechenden Rechnungsfenster selektiert werden.
viele Grüße aus Südhessen

Claudia

Sagst Du einem intelligenten Menschen dass er einen Fehler gemacht hat, wird er sich bedanken.
Sagst Du einem dummen Menschen dass er einen Fehler gemacht hat, wird er dich beleidigen.

Antworten