Was muß ich beim Buchen beachten bei DATEV

Informationen zu unserem Buchhaltungspromm für alle
Antworten
Benutzeravatar
claudiar
Chefin
Beiträge: 475
Registriert: 12. Dez 2007, 13:14
Wohnort: Bensheim-Auerbach
Kontaktdaten:

Was muß ich beim Buchen beachten bei DATEV

Beitrag von claudiar » 30. Sep 2008, 07:58

Das Buchhaltungsprogramm enthält eine DATEV-Schnittstelle. Über diese können Ihre Daten in das System Ihres Steuerberaters überspielt werden damit dieser den Abschluß erstellen kann. Damit dies reibungslos funktioniert sind ein paar wichtige Dinge beim Buchen zu beachten.
  • 1. Die auszugsweise mitgelieferten Kontenpläne DATEVSKR03 und DATEVSKR04 sind speziell für die DATEV-Schnittstelle angelegt und entsprechen dem derzeit gültigen Stand. DATEV-Systeme arbeiten unter anderem mit sogenannten "Automatikkonten" welche bei Ansprechen des Kontos automatisch den in der Bezeichnung genannten Umsatzsteuerbetrag errechnen. Bitte bebuchen Sie diese Konten mit entsprechender Sorgfalt. Besonders davon betroffen sind die Konten für Wareneinkauf und Warenverkauf. Wenn Sie nun z.B. für Wareneinkauf 19% VST auf dem gleichen Konten Rechnungen ohne Vorsteuer buchen, kommt es zu Dateninkonsistens da aus diesen Rechnungen beim übertragen der Daten in DATEV automatisch 19% Vorsteuer gezogen wird. Achten Sie bei Neuanlage von Konten in diesem Bereich bitte unbedingt auf diese Besonderheit. Sprechen Sie sich notfalls mit Ihrem Steuerberater ab oder wenden Sie sich vertrauensvoll an uns.

    2. Wenn eine Buchung auf dem Falschen Konto gelandet ist machen sie bitte immer eine Stornobuchung und führen Sie dann die Buchung richtig aus.

    3. Ändern Sie bei Vorsteuer oder Umsatzsteuer nie den vom Programm ermittelten Betrag ab. DATEV errechnet anhand der Steuerschlüssel automatisch und kann Ihre nachträglichen Korrekturen nicht mitziehen. Das hängt damit zusammen, daß über die Schnittstelle bei jeder Buchung außschließlich der BRUTTO-WERT übermittelt wird und mittels DATEV-eigenem Steuerschlüssel die Umsatz- bzw. Vorsteuer beim Import der Daten neu ermittelt wird.

    4. Soll eine Splittbuchung auf Automatikkonten gemacht werden , wird die standardmäßige Ausführung der Buchung mit größter Wahrscheinlichkeit zu Problemen beim Einspielen der Werte geben (Umsatzsteuer-Problem). Hier ist eine manuelle Aufteilung zu wählen. Dies kann über ein Zwischenkonto erfolgen damit auf dem Personenkonto weiterhin der Komplettbetrag als Forderung/Verbindlichkeit zu finden ist. Bei den mitgelieferten Kontenplänen sind hier die Konten 1792 (SKR03) bzw 3630 (SKR04) vorgesehen. Diese Konten sollten auch als Zwischenkonto für eine normale Splittbuchung gewählt werden.

    5. Um den Kontenplan DATEV-Konform zu halten ist das Programm mit einer "Ergänzen"-Funktion im Kontenplan versehen. Über diesen Button können Sie die fehlenden DATEV-Konten in Ihre Stammdaten einpflegen. Eine aktive Internet-Verbindung ist dazu nötig.
viele Grüße aus Südhessen

Claudia

Sagst Du einem intelligenten Menschen dass er einen Fehler gemacht hat, wird er sich bedanken.
Sagst Du einem dummen Menschen dass er einen Fehler gemacht hat, wird er dich beleidigen.

Antworten